schließen

Wechsel an der Spitze der Karl Knauer KG

Richard Kammerer vor einer Druckmaschine

Geschäftsführer Richard Kammerer in Ruhestand verabschiedet


Am 1. März beginnt für Richard Kammerer, aber auch für die Karl Knauer KG, eine neue Zeitrechnung: Nach 48 Jahren im Unternehmen wurde der langjährige Geschäftsführer bei einer Feier in kleinstem Rahmen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Seit 1992 war der 65-jährige Betriebswirt als Geschäftsführer tätig, ab 2003 war er Sprecher des Unternehmens. Er hat maßgeblich zur positiven Entwicklung des vielfach ausgezeichneten Verpackungsspezialisten beigetragen. Als Nachfolger wird Michael Deronja gemeinsam mit Stefanie Wieckenberg die neue Doppelspitze des Unternehmens bilden.

Wirtschaftlich erfolgreich, sozial engagiert

Als Richard Kammerer als junger Berufseinsteiger 1973 bei Karl Knauer seine Ausbildung zum Industriekaufmann begann, hatte er rund 190 Kolleginnen und Kollegen. Heute arbeiten an den beiden Standorten in Biberach, Baden, und in Pniewy, Polen, rund 800 Beschäftigte. Neben den rein unternehmerischen Zielen hatte der Vater von vier inzwischen erwachsenen Kindern aber immer auch soziale Aspekte im Blick: So wurde auch auf sein Betreiben hin gemeinsam mit der Hydro Systems AG sowie der Gemeinde Biberach 2011 die Kindertagesstätte „Fliegerkiste“ realisiert. „Ich blicke mit großer Dankbarkeit und einem gewissen Stolz auf das zurück, was wir als Team in den letzten Jahren geschaffen haben“, erklärte Richard Kammerer bei der offiziellen Verabschiedung, die aus gegebenem Anlass in sehr kleinem Rahmen und teilweise online stattfinden musste. „Gemeinsam konnten wir so manche Höhen erklimmen und Erfolge feiern, mussten aber auch Täler durchwandern und Hindernisse überwinden, um das zu erreichen, wo wir heute stehen. Meinen sehr geschätzten Nachfolgern Stefanie Wieckenberg und Michael Deronja wünsche ich das gleiche Fortune und dieselbe Unterstützung, auf die ich stets zählen konnte.“

„Wir danken Richard Kammerer von ganzem Herzen für seinen unermüdlichen Einsatz für unser Unternehmen und seine ganz besondere, verbindliche und zugewandte Art, mit Menschen umzugehen, die ihm begegnen. Wir wünschen ihm, dass er den neuen Lebensabschnitt gesund und aktiv, ganz nach seinen Vorstellungen gestalten kann. Wir sind uns sicher, dass sich unsere Wege auch in Zukunft kreuzen werden und freuen uns darauf“, sagte Stefanie Wieckenberg (47), die Enkelin des Firmengründers Karl Knauer, die seit 2016 als geschäftsführende Gesellschafterin dem Unternehmen angehört und das Familienunternehmen in dritter Generation weiterführt. Neben ihr wird mit Michael Deronja, 50-jähriger Diplomingenieur und Marketingexperte mit 15 Jahren Erfahrung in der Führung von mittelständischen, international agierenden Unternehmen die neue Doppelspitze bei Karl Knauer bilden. 

Weiterhin vielseitig interessiert und sozial engagiert

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben wird es dem passionierten Langstreckenwanderer und Mountainbiker sicher nicht langweilig werden. Seine sieben Enkelkinder, aber auch die zahlreichen Ehrenämter, die Kammerer unter anderem als Vorsitzender des Kuratoriums der Karl Knauer Stiftung sowie des Caritasrats Kinzigtal oder als Sprecher der Vereine von Biberach und Prinzbach weiterhin innehat, fordern seine Aufmerksamkeit. Viel Zeit möchte er mit seiner Ehefrau Elisabeth bei gemeinsamen Reisen, im Garten und bei Hobbys wie Fotografieren und Malen verbringen.

Richard Kammerer vor einer Druckmaschine
Richard Kammerer vor einer Druckmaschine
jpg (659 KB)
Geschäftsführung der Karl Knauer KG: Stefanie Wieckenberg und Michael Deronja
Aktuelle Geschäftsführung der Karl Knauer KG
jpg (1 MB)
Führungskreis der Karl Knauer KG 1989
Führungskreis der Karl Knauer KG 1989
jpg (2 MB)
Newsletter: Bestens informiert