Fan-tastische Azubi-Projekte ausgezeichnet

Auszubildende der Karl Knauer KG gewinnen 1. Platz

Dass der Nachwuchs in der Verpackungsbranche „nicht von Pappe“ ist, unterstreicht das Azubi-Team der Karl Knauer KG. Die jungen Auszubildenden des Verpackungsspezialisten aus Biberach sicherten sich am 8. Juni 2018 in Berlin den 1. Platz beim Wettbewerb „Papplic Viewing“ des Hauptverbands der Papier- und Kunststoffverarbeitung (HPV).

„Unter dem Motto „Papplic Viewing“ haben wir im WM-Jahr nach Ideen gesucht, die die Fantasie und Gestaltungskraft der Azubis in unserer Branche wecken und zeigen, wie kreativ und abwechslungsreich gerade der Ausbildungsberuf Packmitteltechnologe ist“, erläuterte HPV-Hauptgeschäftsführer Stefan Rössing. „Die zahlreichen, wirklich tollen Einsendungen zeigen eindrucksvoll, was für Potenzial in unserem Nachwuchs steckt – damit werden wir sicherlich noch viele Jugendliche für die Ausbildung zum/r Packmitteltechnologen/in begeistern können. Darum ist uns die Entscheidung, welche drei Entwürfe geehrt werden, nicht leicht gefallen.“

Um so größer war die Freude beim Nachwuchsteam der Karl Knauer KG, das mit dem multifunktionalen „Flair-Chair“ den 1. Platz beim Wettbewerb gewonnen hat.
„Wir haben uns riesig gefreut, dass wir mit unserem Fan-Hocker die Jury überzeugt haben und wir zusammen zur Preisverleihung nach Berlin fahren durften“, strahlt Paul Franke, angehender Industriekaufmann im 2. Ausbildungsjahr bei Karl Knauer.
Neben ihm gehören eine Auszubildende zur Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation sowie zwei angehende Packmitteltechnologen zu dem Gewinnerteam, dessen rundum stimmiges Konzept die Jury begeisterte. Der leichte und trotzdem sehr stabile Fan-Hocker im Fußball-Design lässt sich dank cleverer Konstruktion zusammenklappen und einfach transportieren bzw. als Fanschild umfunktionieren. Der integrierte Getränkehalter, in dem Flaschen und Getränkebecher fast jeder Ausführung Platz finden, bietet einen zusätzlichen Nutzen. Vorbildlich fand die Jury auch das Thema Nachhaltigkeit umgesetzt. Denn der „Flair-Chair“ ist so stabil, dass er – hoffentlich – nicht nur eine WM überlebt. Sollte er die Siegesfeier nicht überstehen, kann der Hocker, der vollständig aus recyclebarer Wellpappe besteht, problemlos über die Papiertonne entsorgt werden.

„Natürlich sind wir mächtig stolz auf unsere Azubis“, freut sich Richard Kammerer, geschäftsführender Gesellschafter bei Karl Knauer, über die Auszeichnung. „Es scheint so, als hätten auch unsere jüngsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits unsere Innovationskraft aufgesaugt und wissen, wie man Lösungen entwickelt, die überzeugen. Und dies gilt selbstverständlich nicht nur für die vier Gewinner, sondern auch für das Team, das den zweiten Beitrag – die leuchtende Fanbrille „Lichtblick“ – beim Wettbewerb eingereicht hatte. Sie sind zwar nicht unter den Finalisten, aber auch sie waren mit Feuereifer bei der Sache und haben ein neues tolles LED-HiLight-Produkt abgeliefert! Wenn Deutschland wirklich den 5. WM-Titel holen sollte, dann leuchten nicht nur unsere Augen, sondern vielleicht auch die ein oder andere Fanbrille aus der Prototypen-Serie“, so Kammerer weiter. 

Die vier jungen Gewinner können sich neben dem Ausflug nach Berlin über 600€ Preisgeld freuen.