Farbenfroh die Umwelt schützen

Papier- statt Kunststoffmarker

Die Zeiten, in denen Umweltschutz ein „graues“ Dasein fristete, sind zum Glück schon lange vorbei. Denn nicht nur das Recycling-Papier von heute kann sich sehen lassen. Das Druckmotiv erstrahlt in satten Farben und zeigt nur dem Kenner, welche positiven Werte im Papier stecken. Noch bunter „treiben“ es die kleinen, selbstklebenden Haftmarker, die man in Hardcover- und Haftsets quasi in jedem Büro und Haushalt findet.

Während die im Set befindlichen Haftnotizen schon immer aus Papier waren, wurden die kleinen bunten Streifen, mit denen man zum Beispiel wichtige Textstellen markieren kann, bisher aus Kunststofffolie produziert. Bei ausgewählten Herstellern, wie dem Verpackungs- und Werbemittelspezialisten Karl Knauer aus dem Schwarzwald, werden sie auf Wunsch nun aus nachhaltigem Papier gefertigt. Dies freut nicht nur die Umwelt, sondern bietet zwei wesentliche Vorteile: Zum einen lassen sie sich viel besser beschreiben als die Kunststoff-Streifen. Zum anderen können sie beliebig gestaltet werden. Das heißt, Kunden sind frei, wie sie die kleinen, selbstklebenden Lesezeichen designen: mit oder ohne Logo, mit aufgedrucktem Motiv oder in den Unternehmensfarben – den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Das sind doch schöne, kunterbunte Aussichten!