Maschinenbau vom Packaging-Experten

Optimierte Abpackprozesse durch Maschinen von Karl Knauer - Kunden profitieren von Lean Production

Der Packaging-Spezialist Karl Knauer hat sein Portfolio mit der Entwicklung und Konstruktion von Packaging-Maschinen erfolgreich ausgebaut. Seit einigen Jahren bereits können Packaging-Kunden des Unternehmens individuelle Verpackungsautomatisierungen von Karl Knauer entwickeln und produzieren lassen.
Aktuell stellt das Unternehmen das Geschäftsfeld des Maschinenbaus explizit in den Fokus: Bei der hochkarätig besetzten Informationsveranstaltung am 24. April 2012 konnten sich die Gäste über die Packaging- und Maschinenbaukompetenzen von Karl Knauer informieren und austauschen. „Wer wie Karl Knauer die Anforderungen an das Packaging genau kennt, ist für uns geradezu ein idealer Partner, wenn es um die Anfertigung spezieller Maschinen fürs Packaging geht“, so Thomas Grossmann, Leiter Verpackungsentwicklung der Grohe AG und Karl Knauer-Kunde.

Mit diesem ersten, so genannte „Mehr-als-Sie-erwarten“-Tag führt Karl Knauer eine neue Veranstaltungsreihe ein. Ihr Titel ist insofern programmatisch, als an diesen Tagen gezielt zu Themen eingeladen wird, die dem Markt einen Mehrwert zur klassischen Kernkompetenz Packaging aufzeigen. Was offenbar Zuspruch der Experten findet: „Mit den Vorträgen und einer Betriebsführung wurde sehr deutlich, wie eine Maschine vom Packaging-Spezialisten Verpackungsprozesse optimiert. Ein ungewöhnlicher Aspekt also, der einen Packaging-Dienstleister wie Karl Knauer nicht nur als Maschinenbauer, sondern damit vor allem als Prozessoptimierer auszeichnet“, meint Birgit Degeler-Weitbrecht, bei der Brita GmbH verantwortlich für die Verpackungsentwicklung.
„Der entscheidende Vorteil für den Kunden ist klar: Verpackungen und Maschinen gibt es aus einer Hand. Für Industriekunden sind wir der ideale Partner, da wir durch unser Know-how des Produkts und der Maschine einen durch und durch effizienten Prozess installieren können“, so Richard Kammerer, Geschäftsführer der Karl Knauer KG.

Prozessoptimierung durch Verpackungsautomatisierug vom Packaging-Spezialisten – ein Lehrbuchbeispiel für Lean Production, weshalb Karl Knauer auch einen Beratungsexperten der Porsche Consulting Group als Referenten des Tages eingeladen hat.

Wie weit verzweigt Packaging in unternehmerische Bereiche und Disziplinen wie Qualitätsmanagement, Prozessoptimierung, Marketing und Markenführung hineinreicht, hat der „Mehr als Sie erwarten-Tag“ vor allem gezeigt: „Als Kunde begrüßen wir es, dass Karl Knauer auch mit dem Maschinenbau den Impuls zum „über-den-Tellerrand-Schauen“ gibt und ihn vor allem auch nachhaltig lebt“, so Jan Fischer, Leiter Qualitätsmanagement der ESTB GmbH.


Idealer Partner für den Mittelstand
Langjährige Erfahrung mit den Eigenschaften und Anforderungen ganz unterschiedlicher Packgüter kann der Verpackungsspezialist für die Entwicklung und Bau einer Maschine so umsetzen, dass der Kunde von einem optimalen, effizienten Abpackprozess seiner Güter profitiert. Die Referenzen aus dem Bereich Maschinenbau lassen sich sehen. So ließ sich zum Beispiel Kodak eine komplette Verpackungslösung für X-Ray Faltschachteln entwickeln - die Maschine richtet Außen- und Innenteile automatisch auf und verklebt diese anschließend. Die Befüllung mit den Kodak-Filmen erfolgt ebenfalls automatisiert. Für die Firma Gütermann konstruierte Karl Knauer eine Spezialmaschine. Sie erledigt alle Arbeitsschritte vom automatischen Auffalten von Faltzuschnitten bis zur vollautomatischen Bestückung mit Nähseiderollen. Die Verknüpfung mit einer vorgeschalteten Beschriftungsanlage sowie die Möglichkeit der vollautomatischen Umrüstung auf die Anforderungen der Vorgängermaschine sorgen dort für besonders effiziente Arbeitsabläufe.


Siemens schätzt Dienstleistung „aus einer Hand“
Werner Kürzinger
, bei Siemens verantwortlich für Verpackungsautomatisierung, arbeitet seit über 20 Jahren mit Karl Knauer zusammen. Aktuell sind sieben von Karl Knauer konstruierte und hergestellte Maschinen des Typs Simatic am Siemens-Standort Amberg in Betrieb. „Die jahrelange Zusammenarbeit mit der Karl Knauer KG ist für mich „beeindruckend anders“. Die kontinuierliche Weiterentwicklung, dieser andauernde Verbesserungsprozess, der Wille, immer das optimalste Produkt zu präsentieren, das macht die Zusammenarbeit aus. Und das schätze ich sehr.“ Besonders überzeugt ist Kürzinger von der Konstellation, von Karl Knauer alles aus  einer Hand zu bekommen: Verpackungslösungen, Sondermaschinen und  Betriebsmittel. „Es ist für mich sehr wichtig, dass ich Sondermaschinenbau und Material aus einem Haus beziehen kann. Wenn ich ein Problem mit einem von beidem habe, dann habe ich trotzdem nur einen Ansprechpartner, und der findet dann eine Gesamtlösung. Das macht die Zusammenarbeit effektiv und angenehm.“
Die Eckdaten der Simatic S7 spiegeln die Effizienz der Maschine wider: Die Kapazität liegt pro Jahr bei 2,6 Millionen Stück. Ein Kistenzyklus beträgt 2,3 Minuten. Kistenanforderung und -abtransport erfolgen automatisch, der Personaleinsatz beläuft sich auf 0,15 Einheiten pro Schicht. Kalkuliert werden müssen für diese Maschine rund 600.000 Euro. Darin enthalten sind der Verpackungsautomat, die Anbindung an Heber H sowie die Inbetriebnahme. Die standardisierte Modulbauweise ermöglicht die optimale Integration in bestehende Anlagen.


Lean Management - der Weg zum optimalen Prozess
Mit der Integration des Maschinenbaus in die Kernkompetenz des Unternehmens, der Herstellung von Faltschachteln, macht Karl Knauer im eigenen Unternehmen vor, wovon die Kunden profitieren: Die Methode des Lean Management führte Karl Knauer ein, um die eigenen Prozesse kontinuierlich zu verbessern. In Zusammenarbeit mit der Porsche Consulting Group begann das Unternehmen konsequent den Weg hin zu schlanken, optimierten Prozessen und damit natürlich zur Kosteneffizienz. Erfolgreich, denn inzwischen hat ein eigener KVP-Beauftragter diese Aufgaben übernommen. Stephan Lechel, Geschäftsbereichsleiter für die Verpackungsindustrie bei Porsche Consulting, begleitete das Unternehmen am Beginn des Lean Production-Prozesses: „Für mich ist die Karl Knauer KG ein hervorragendes Beispiel für ein Traditionsunternehmen, das den Sprung in die Gegenwart perfekt gemeistert hat. Der Lean Management Prozess wird von allen Geschäftsebenen voll unterstützt und umgesetzt. Er ist zu einer Firmenkultur geworden, in der jeder einzelne Mitarbeiter durch sein Engagement zum Firmenerfolg beiträgt.“
Lean Production in der Verpackungsindustrie bedeutet in der Konsequenz eine höhere Flexibilität und eine schnelle Anpassung an Markt- und Kundenbedürfnisse. „Karl Knauer ist mit seinem Lean Management ganz weit vorne. Die Verpackungsindustrie allgemein hat bisher in diesem Bereich wenig unternommen, um sich weiterzuentwickeln. Der Vorsprung ist enorm“, meint Stefan Lechel. Den geben die Spezialisten aus Biberach mit dem erweiterten Portfolio gerne und direkt an ihre Kunden weiter.

 

Bildunterschriften
MB_KK_Bild1.jpg
Stephan Lechel, Geschäftsbereichsleiter für die Verpackungsindustrie bei Porsche Consulting, erläutert die Vorteile und die Umsetzung von Lean Production

MB_KK_Bild2.jpg
Franz Mäntele, Leiter Maschinenbau bei der Karl Knauer KG, erklärt die Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung durch prozessoptimierte Maschinenlösungen

MB_KK_Bild3.jpg
Franz Mäntele, Leiter Maschinenbau bei der Karl Knauer KG, erläutert die Funktionsweise und Vorteile der Simatec S7

MB_KK_Bild4.jpg
Richard Kammerer (Mitte), Geschäftsführender Gesellschafter der Karl Knauer KG, mit zufriedenen Besuchern des „Mehr als Sie erwarten“-Tages zum Thema Maschinenbau vom Packagingspezialisten bei Karl Knauer