Nachhaltige Kundenbindung

Adventskalender

Wie hektisch es in der Vorweihnachtszeit auch zugehen mag – es ist eine schöne Tradition, Geschäftspartnern, Kundinnen und Kunden, aber auch der Belegschaft für die gute Zusammenarbeit zu danken. Wenn dieser Dank dann noch mit einem geschmackvollen Präsent verbunden ist und den Jahresendspurt versüßt, kommt er natürlich noch besser an. Dies ist einer der Gründe, warum Adventskalender seit Jahren zu den beliebten Bestsellern der Werbemittelbranche zählen. Dazu kommt natürlich, dass man mit diesem Präsent fast einen Monat lang die Aufmerksamkeit auf die eigene Unternehmensmarke ziehen kann.

Jetzt beginnt die heiße Phase für Adventskalender

Auch beim Schwarzwälder Verpackungsspezialisten Karl Knauer gehen seit dem Frühjahr die Bestellungen ein. Neben den individuell gestalteten und nach Kundenwunsch befüllten Adventskalendern  werden vor allem zwei Produkte nachgefragt: Zum einen das aufwändig konstruierte „Buch“, das mit 24 kleinen Boxen gefüllt ist, in denen hochwertige Schokoladentäfelchen stecken. Zum anderen ist bei Liebhabern flüssiger Spezialitäten die Adventskalender-Variante „Bier“ ganz hoch im Kurs. Sie besteht aus einer – meist im Unternehmens-CD gestalteten – Karton-Umverpackung, in die ein handelsüblicher Bierkasten gesteckt wird. So öffnet sich hinter jedem der Türchen der Blick bzw. der Zugriff auf eine regionale Brauspezialität und die „Hoch“-Stimmung ist garantiert.
Beide Adventskalender machen auch in Sachen Nachhaltigkeit eine gute Figur: Sie sind (bis auf die Füllung) zu 100 % aus Karton.